Ein Bericht über die erfolgreichen Ergebnisse der DELF-AG:DELF-AG

DELF-AG September 2020
DELF-AG September 2020
15. Sep 2020
Dr. Carsten Oerder

DELF-Prüfungen

Am 25.01.2020 schrieb ich mit neun anderen Schülerinnen aus meinem Jahrgang die schriftliche Delf-Prüfung A1 in der Ursulinenschule in Hersel. Dies ist eine französische Prüfung, bei die französischen Kenntnisse von einem sowohl schriftlich als auch mündlich geprüft werden.

Eine Woche später am 01.02.2020 hatten wir dann die mündliche Prüfung im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bonn.

Schriftliche Prüfung


Bei der schriftlichen Prüfung trafen wir uns an dem Samstagmorgen schon um 8:00 Uhr vor der Schule. Als alle dort waren gingen wir in den für uns bestimmten Raum, um mit der Prüfung anzufangen. In dem Raum waren schon die Tische auseinandergeschoben und die Prüfungsbögen lagen auf den Tischen verteilt. Nachdem wir alle saßen, hatten wir eine Stunde Zeit den Prüfungsbogen auszufüllen. Die ersten Aufgaben waren Aufgaben zum Hörverstehen, die etwas schneller gesprochen wurden, jedoch konnte man trotzdem alles gut verstehen. Auch die schriftlichen Aufgaben waren nicht zu schwer zu beantworten. Circa 45 Minuten nach Beginn der Prüfung hatten die meisten ihren Prüfungsbogen schon ausgefüllt und abgegeben.

Mündliche Prüfung

Ein paar Tage vor der mündlichen Prüfung wurde uns ein Zettel mit den Informationen wer zu welcher Zeit geprüft werden wird gegeben, da an diesem Tag alle Schüler von allen Schulen geprüft wurden, die in diesem Jahr Delf gemacht haben. Die Schülerinnen unserer Schule mussten zwischen 10:45 Uhr und 11:15 Uhr im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium sein. Ich musste um 11:00 Uhr da sein und sollte dann in der Eingangshalle warten, bis mein Name aufgerufen wird. Als es gegen 11:30 Uhr endlich soweit war und mein Name mit anderen Namen zusammen aufgerufen wurden gingen wir gemeinsam die Treppe hoch zu einem Tisch, wo eine Dame auf uns wartete. Sie sprach nur französisch und gab uns die Möglichkeit zwischen drei verschiedenen Situationen zu wählen, wovon dann in der Prüfung die ausgewählte Situation dargestellt werden sollte. Ich hatte folgende Möglichkeiten:

  1. verschiedene Dinge zu beschreiben (wie z.B. eine Postkarte),
  2. Zutaten für einen Kuchen einzukaufen (mit dem passenden Geld),
  3. T-Shirts und Hosen zu kaufen.

Ich entschied mich dazu die Zutaten für den Kuchen einzukaufen. Außerdem bekamen alle einen Zettel auf dem stand in welcher Reihenfolge wir die Vorbereiteten Dinge in der Prüfung tun sollen. Dazu gab es noch einen Zettel mit Gegenständen drauf, zu denen man einen Satz sagen sollte und ein Schmierpapier. Danach wurden wir in den Vorbereitungsraum gebracht, wo wir uns die Sätze zu den Bildern ausdenken und aufschreiben konnten. Dazu hatten wir 15 Minuten Zeit. Als die 15 Minuten vorbei waren, wurde ich in einen Prüfungsraum gebeten, wo schon eine nette Französin auf mich wartete, die nur französisch mit mir sprach. Zuerst bat sie mich um eine Vorstellung. Dabei stellte sie mir auch ein paar Fragen. Als zweites musste ich die vorbereiteten Sätze zu den Bildern sagen und zuletzt einkaufen gehen. Beim Einkaufen war sie die Verkäuferin und hat mir auch Fragen wie: „Vollkorn oder Dinkelmehl?“ gefragt. Nach dieser Übung war ich fertig mit der Prüfung.

Ich fand die Prüfung gut, da sie nicht zu leicht und nicht zu schwer war. Außerdem war es cool die Erfahrung gemacht zu haben eine echte Prüfung geschrieben zu haben.

Annika Gilles, Klasse 8a