Auszeichnung der USH am 4. September 2020:Wir sind „Digitale Schule“

digital-2020
digital-2020
6. Sep 2020
IMG_6222
IMG_6222

In einer – coronakrisenbedingt - digital übertragenen Feier wurde die Erzbischöfliche Ursulinenschule Hersel am Freitagnachmittag als neue „Digitale Schule“ ausgezeichnet. An dieser außergewöhnlichen Ehrung und Lehrstunde zum Stand der digitalen Bildung in NRW nahmen die Medienscouts und eine Reihe von Lehrerinnen und Lehrern teil, die sich um das Entwickeln unseres digitalen Konzepts besonders verdient gemacht haben.
Schulleiter Dr. Kühling, der allen Beteiligten herzlich dankte, begrüßte besonders Frau Urff, die ehemalige Medien-Koordinatorin. Sie hatte die Bewerbung um diese Auszeichnung erfolgreich auf den Weg gebracht hat; ebenso willkommen waren Frau Knapowski, die seit vielen Jahren, inmitten der Umbaumaßnahmen vor der Nutzung des neugestalteten Parktrakts, das Konzept digitaler Klassenzimmer entwickelt hatte und den Aufbau der Medienscouts sowie das pädagogische Profil eines eigenen Medienpasses auf den Weg gebracht hatte, Herr Knapowski, der die Vernetzung digitaler Informationen aus der Verwaltung für die Schülerinnen organisiert, und Herr Behm, der aktuell die Medienscouts betreut. Gemeinsam mit Herrn Hölscher, der u. a. die Verwaltung der Tablets für den digitalen Unterricht meistert, hatte Herr Behm das Verfolgen der Feier als Onlineveranstaltung an der digitalen Großtafel vernetzt.

Schließlich gratulierte auch Frau Tannenläufer, Schulleiterin der Realschule, und betonte so, dass die digitale Schule ein gemeinsames Projekt beider Schulformen an der USH ist.

IMG_6213
IMG_6213

Rund um die Feierstunde wurden bereits über die nächsten Schritte beraten, wie die digitale Bildung während der Pandemiekrise fortentwickelt und gesichert werden kann.
Die Schule erhält die Auszeichnung, weil sie mit ihrer Ausstattung das Schulleben in vielen Bereichen digital ausgestaltet. Die Kriterien der Auszeichnung in den fünf Modulen „Pädagogik und Lernkulturen", "Qualifizierung der Lehrkräfte", "Regionale Vernetzung", "Konzept und Verstetigung", "Technik und Ausstattung" wurden gerade während der Corona-Pandemie besonders nachgewiesen, was besonders zu würdigen ist. Dank der vom Schulträger bereit gestellten Ausstattung gelingt an der USH das digitale Lernen und Kommunizieren bereits auf vielen Ebenen. Hierzu zählen auch die Entwicklung einer äußerst differenzierten Homepage, die Vernetzung der Unterrichtsräume, die Nutzung einer eigenen Cloud, die Arbeit mit Lernplattformen und Kommunikations-Tools. Unsere Medienscouts haben sogar eine eigene Homepage entwickelt, auf der ihre engagierte Arbeit, auch auf dem Feld der Prävention, übermittelt wird.

IMG_6223
IMG_6223

Zur Ehrung der USH als „Digitale Schule“, die unter der Schirmherrschaft der Bundes-Staatsministerin Dorothee Bär steht, gratulierten u. a. für den Verein „MINT – Zukunft schaffen“ Prof. Dr. Hannes Federrath und der Vorsitzende Thomas Sattelberger. Für die KMK sprach NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer eine Gratulation und ein Grußwort.
„Mit dem Signet ,Digitale Schule‘ soll das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte gewürdigt werden, sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark zu machen.“ (Benjamin Giesing, Beauftragter von MINT Zukunft e.V.)  Für uns an der USH ist das Signet Anlass zur Freude, aber gleichzeitig Ansporn, unser digitales Feld gemeinsam ständig weiter zu entwickeln. Dies bedeutet aber gerade auch, dass allen in der Schule – Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrern, aber auch den Eltern, die den digitalen Weg mitgehen, ein großes Kompliment gebührt!
Nachdem die USH im Herbst 2019 bereits die Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“ erhielt, ist die Ehrung als „Digitale Schule“ ein weiterer bedeutender Meilenstein auf dem Weg des aktuellen Bildungsauftrags.

digital-2020
digital-2020

Empfehlungen des NRW Schul- und Bildungsministeriums zum Vorgehen bei erkrankten Schülerinnen