Französisch-Unterricht der G8er: Blick in die Zukunft der Champs-Elysées und der Stadt Paris 2024:"Aux Champs-Elysées ...

... il y a tout ce que vous voulez ..."
IMG_0319
IMG_0319
Datum:
21. Juni 2021
Von:
Dr. Carsten Oerder

"Aux Champs-Elysées... il y a tout ce que vous voulez ..."

Auf den Champs-Elysées gibt es alles, was ihr euch wünscht... - Aber ist das wirklich so?
 
In Lektion 5 unseres Französischbuches (Le Cours intensif 1) lernten wir berühmte Bauwerke und Sehenswürdigkeiten von Paris kennen, u. a. auch die Avenue des Champs-Elysées.
Bereits im Februar veröffentlichte der General-Anzeiger einen Artikel hierzu:
"Die grüne Zukunft der Champs-Elysées. Die berühmte Pariser Flaniermeile soll für 225 Millionen Euro grundlegend umgestaltet werden..." und im Mai folgte dann ein weiterer: "Die Autos müssen bald draußen bleiben".

 Der Ist-Zustand:

paris-91211_1920
paris-91211_1920
  • Rund 3000 Autos pro Stunde schieben sich dicht an dicht über das Kopfsteinpflaster der  achtspurigen Prachtstraße.
  • Es gibt eine Mischung aus Luxusboutiquen, Billigläden und Fast-Food-Ketten.
  • Massen von Touristen bevölkern die Gehwege.
  • Es gibt Protestaktionen, z. B. der "Gelbwesten". 

Luftverschmutzung, zu viele Autos, überbordernder Tourismus und Konsum-Exzesse,  das ist das Fazit des Architekten Philippe Chiambaretta, der nun für die grundlegende Umgestaltung der etwa 2 km langen und 70 Meter breiten Prachtstraße zuständig ist.

Was soll sich denn ändern?

avenue-1085811_1920
avenue-1085811_1920
  • Es soll ein grünes Band entstehen.
  • Im Schatten von Bäumen sollen die Menschen zwischen Gärten und Spielplätzen in Bistros und Restaurants das Leben genießen können.
  • Die Fahrbahn soll auf 2 Spuren ("zone à trafic limité") reduziert und der Durchgangsverkehr ausgesperrt werden, um mehr Platz für Spaziergänger und Radfahrer zu haben.
  • Parkplätze sollen abgebaut werden.
  • Das Radwegenetz soll ausgebaut werden, Radschnellwege entstehen.
  • Die Champs-Elysées sollen wieder zu einem Spazierweg gemacht werden (wie im 17. Jahrhundert).

Zunächst soll die Place de la Concorde bis zu den Olympischen Spielen 2024 umgestaltet werden:

  • Autos sollen ausgesperrt werden.
  • Viele hundert Bäume sollen gepflanzt werden.
  • Ein verkehrsberuhigter, zentraler Park soll geschaffen werden, der sich an den Louvre und die Tuileriengärten anschließt.

Bis 2030 soll dann die Begrünung der Champs-Elysées bis zum Triumphbogen folgen, es soll dann mehr Räder als Autos dort geben.

Ein wesentliches Ziel des aufwendigen Projekts ist es, Paris vor den Folgen des Klimawandels zu schützen undRekordtemperaturen  von 40 Grad durch die Begrünung zu verhindern.

Aber was wird aus der Tour de France, deren letzte Etappe immer auf den Champs-Elysées stattfindet und aus der Militärparade am 14. Juli, dem Nationalfeiertag Frankreichs???
 
Es bleibt spannend, wie hier entschieden werden wird...
und hoffentlich können wir einmal nach Paris reisen und die neuen Champs-Elysées besichtigen!!!

Inga van Geel, Johanna Huschenbett, Annalena Kolf, Sarah Weißkirchen (F 8 Gymnasium)/Frau Stader