Fünfter Brief der beiden Schulleiter:Die Schule geht im "Schichtbetrieb" wieder los

Dr. Kühling und Herr Wasser wenden sich an die Schülerinnen und Eltern der USH.
haende-desinfizieren
haende-desinfizieren
8. Mai 2020
Dr. Carsten Oerder

Coronavirus-Krise  -  Brief 5

Bornheim-Hersel, den 8. Mai 2020

Liebe Schülerinnen, liebe Eltern,

wir grüßen sehr herzlich aus der USH am historischen Datum, dem „Tag der Befreiung“ Deutschlands und der Welt vom Nazi-Terror vor 75 Jahren. Wir hoffen und wünschen, dass Sie/Ihr alle gesund und wohlbehalten sind/seid. Wir möchten kurz Ein- und Ausblick geben über das Geschehen in der Schule. Nach nunmehr acht Wochen im Sondermodus der Corona-Krise 2020 gibt es neue Planungen für die verbleibenden acht Wochen des Schuljahrs. 

Mit einem geistlichen Impuls „aus dem Off“ starteten am 23. April die Schülerinnen unserer Abgangsklassen R10 und Gy Q2 wieder in der Schule, und so, wie es die Verordnungen erlauben, finden seit dieser Woche Gottesdienste in der Schulkapelle statt.  Nach und nach sollen nun auch die übrigen Schülerinnen, wenn auch „rollierend“ und mitunter nur wenige Male, nach Hersel in die Schule kommen. Es wird einen Spagat zwischen „Homeschooling“ und Präsenzunterricht in der Schule geben – eine neue Herausforderung. 

Ab Montag, den 11. Mai, kommen in der Realschule je zwei Stufen nach Plan, es beginnt mit den Klassen 5 und 9. Am Gymnasium kommt ab dem 11. Mai die Stufe Q1 zum Zug, die übrigen Stufen starten erst ab Di., den 26. Mai, nach der letzten schriftlichen Abi-Klausur. 

Das „Homeschooling“/Unterrichen auf Distanz möchten wir im Bereich der Digital-Kommunikation nach vereinten Kräften weiterentwickeln. Hierzu sind viele Lehrerinnen und Lehrer auf der Plattform „Webex“ aktiv; wir danken Herrn Hölscher und Herrn Stupp, die hierzu in dieser Woche hervorragende Impulse und Unterstützungen angeboten haben.

Für unsere Planung gilt, dass wir die Priorität auf die Abschlussprüfungen in diesem Jahr und die Betreuung der Abgangsklassen der nächsten Schuljahre setzen müssen, dass also neben den R10er-Prüfungen und dem Abitur die Stufen R9 und GyQ1 (sowie in gewissem Umfang die Stufe E) Vorrang beim Präsenzunterricht haben. Die Pläne von Rs und Gy sehen sehr unterschiedlich aus, aber wir geben mit dem täglichen Zeitfenster 8.00 h bis 13.15 h dem Präsenzunterricht für beide Schulen einen Rahmen. 

Wir haben ein aktualisiertes, umfassendes Hygienekonzept entwickelt. Hierzu zählen unbedingt das Abstandhalten („Zeichen der Nächstenliebe“), das regelmäßige Händewaschen, der Mund/Nasenschutz, das Desinfizieren … aber auch ein System für Raumnutzung und -reinigung, die Pausen, Einbahnstraßen auf manchen Fluren und in Treppenhäusern. All dies folgt immer der Vorsicht und gegenseitigen Achtsamkeit sowie dem gemeinsamen Streben danach, die Verbreitung des gefährlichen Virus zu verhindern. 

Unser Dank gilt

  • allen Schülerinnen, die viel Geduld gezeigt haben und fleißig ihrem Beruf als Lernende nachgehen,
  • den Lehrerinnen und Lehrern, die immer wieder neue Impulse zum Lernen setzen und Aufgaben erfinden,
  • allen Eltern, die mit Geduld das Arbeiten ihrer Töchter begleiten und managen,
  • unserem „Staff“ vor Ort in den Sekretariaten und der Hausmeisterei, die unermüdliche Dienste leisten!

Vielleicht gelingt es uns, mit Abstand auf diese schwierige Zeit zurückzublicken und zu sagen: Das haben wir irgendwie gut gemeistert.

Schöpfen wir Kraft und Zuversicht aus der Hoffnung, dass wir gewiss Vieles, was wir derzeit nicht tun dürfen, demnächst umso bewusster angehen können.  

Wir wünschen der gesamten Schulgemeinschaft, dass sie aus dieser Krise gestärkt hervorgehen möge.

 

Mit vielen lieben Grüßen aus der USH

 

Dr. Karl Kühling, OStD i.K. und Frank Wasser, RR i.K.

 

 

 

Den Brief der Schulleiter finden Sie als pdf auch >> hier!